Zur Startseite

 Startseite |   Seitenübersicht |   Kontakt |   Impressum |  Datenschutz

08.04.2019 11:05 Alter: 228 days

Aktionstag zur Schilddrüse


Aktionstag zur Schilddrüse in der UEK

Am Mittwoch, 10. April, veranstaltet die Ubbo-Emmius-Klinik Aurich gemeinsam mit Selbsthilfegruppen einen Aktionstag rund um die Schilddrüse. Ab 14 Uhr können Besucher eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse machen lassen und sich über neue Behandlungsmöglichkeiten informieren. Außerdem gibt es um 18 Uhr den Vortrag „Knoten in der Schilddrüse - was tun?“.

Die Schilddrüse übernimmt durch die Produktion von Hormonen eine zentrale Stelle im Stoffwechsel des menschlichen Körpers. Ist diese Produktion durch eine Erkrankung gestört, kann es bei den Betroffenen zu einer Vielzahl von Symptomen und Beschwerden kommen. In Deutschland erkrankt etwa jeder Dritte in seinem Leben an Veränderungen der Schilddrüse. Meistens kann die Hormondrüse mit Medikamenten behandelt werden, manchmal ist allerdings auch eine Operation notwendig.

Um auf die Erkrankungen der Schilddrüse aufmerksam zu machen, veranstaltet die UEK Aurich am Mittwoch, 10. April, einen Aktionstag für die Schilddrüse. Neben den verschiedenen Störungen wie eine Über- und Unterfunktion stehen bei der Veranstaltung auch die Behandlungsmethoden der Krankheiten im Fokus. So ist besonders bei Operationen das Risiko durch den Einsatz mikroinvasiver Verfahren und moderner Medizintechnik stark gesunken. Darüber hinaus biete die UEK den Besuchern des Aktionstags eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse an. Gleichzeitig  informieren verschiedene Selbsthilfegruppen. So setzt sich der Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben für die Interessen der Schilddrüsenpatienten ein und der Verein Organtransplantierte Ostfriesland betreut Wartepatienten, Transplantierte und deren Freunde und Angehörige.

Um 18 Uhr referieren Dr. Wojciech Jelen, Oberarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie UEK Aurich, und Dr. Franz-Josef Wieres, Facharzt für Nuklearmedizin und Radiologie, zu dem Thema „Knoten in der Schilddrüse – was tun?“. Der sogenannte Kropf (Struma) ist eine der häufigsten Schilddrüsenerkrankungen in Deutschland. Seine Entstehung kann oft auf einen Jodmangel zurückgeführt werden, der trotz Aufklärungskampagnen in Deutschland immer noch ein Problem ist. In ihrem Vortrag gehen die beiden Mediziner allerdings auch auf andere Erkrankungen der Schilddrüse ein und stellen die aktuellsten Behandlungsmöglichkeiten vor.


 
   
© C-CONSULTING MEDIA GMBH